Archiv für Mai 2012

Bloccupy Wilhelmsplatz – Für eine solidarische Bildung!

Mobiflyer anläßlich der Kundgebung zur 275 Jahr Feier der Uni am Di. 29.Mai 2012 16 Uhr Wilhelmsplatz

Die Georg – August – Universität ( GAU ) Göttingen feiert am Dienstag ihr 275jähriges Jubiläum und will sich als internationale Eliteuniversität profilieren. Zugleich präsentiert sie auch ihre Bewerbung für die Exzellenzinitiative, deren Ergebnisse im Juni bekannt gemacht werden.

Was die Unileitung feiert, ist für uns Anlaß zur Kritik!

Denn die Universität unterstützt eine Wissenschaftspolitik, die zur Herausbildung von Ungleichheit führt. Die Exzellenzinitiative, die unter der rot-grünen Bundesregierung von Gerhard Schröder initiiert wurde, führt zu einer Verbesserung von Forschung und Lehre nur für diejenigen, die bereits gut sind. Nach dem Motto, „Wer hat, dem wird gegeben“ konzentrieren sich die ausgeschütteten Forschungsgelder auf nur wenige Universitäten. Für alle anderen bedeutet sie die Verschlechterung ihrer Bedingungen. Denn das Geld wird nicht mehr, sondern nur anders verteilt. Die Kehrseite der „Leuchttürme“ der Wissenschaft ist die Aufspaltung in Lehr- und Forschungsuniversitäten.
Dabei richtet sich die Exzellenzinitiative nicht nach den Bedürfnissen der Studierenden, sondern ist rein forschungsorientiert.
Gegen die bildungskapitalistische Orientierung der Unileitung setzen wir die Vision eines solidarischen Wissenschaftsbetriebs, der sich an den Interessen der Menschen orientiert.

Gegen Studiengebühren, die die soziale Spaltung vertiefen!

Gegen den Leistungsdruck! Verteidigt die Erfolge des Bildungsstreiks!

Für den Ausstieg aus der Exzellenzinitiative!

Wir kommen wieder – keine Frage

Hier die Erklärung der Interventionistischen Linken nach den Bloccupy Tagen:

Blockupy Frankfurt: Versprochen, gehalten? – Erklärung der iL

Dies ist eine nüchterne Bilanz, wir kennen unsere Grenzen. Wir wissen, dass sie enger gesteckt sind als wir uns das wünschen. Wir wollten mehr sein, wollten häufiger den entscheidenden Schritt voraus sein. Wir haben uns viel mehr Zelte auf den Plätzen gewünscht, für längere Zeit. Wir hatten eine Vielzahl von Versammlungen und Treffen vorbereitet, von Gelegenheiten zum freien Austausch und zur freien Debatte. Die Gewalt der Verbote und die Gewalt derer, die sie umsetzten, haben uns daran gehindert.

Blockupy Frankfurt war nur ein Anfang. Ein Anfang aber ist das, was augenblicklich wiederholt werden kann, immer wieder neu. Darauf haben wir vertraut, daran haben wir geglaubt, mit vielen anderen. Das haben wir nun möglich gemacht.

Das haben Kapital, Staat und deren Gewaltapparat gewusst und mit ihren Mitteln verhindern wollen. This is what democracy looks like: ein doppeltes Antlitz. Ihres und unseres. Das haben alle gesehen. Aus dieser Erfahrung haben viele ihre Schlüsse gezogen, andere werden ihnen morgen folgen.

Kapital, Staat und deren Gewaltapparat werden auch morgen noch da sein. Wir auch. Wir kommen wieder. Wir sehen uns in Frankfurt, in Rom, in Athen, in Barcelona, in Tunis. Make capitalism history. Weltweit. Versprochen.

Danke an alle, die mit uns waren und sein werden.

Interventionistische Linke, 20. Mai 2012

Außerdem ein paar Bilder von den Versuchen des Staatesden Protest zu zerschlagen:

Infos zur Anreise aus Gö zu den Bloccupy Tagen

Infos zur Anreise aus Gö zu den Bloccupy Tagen gibt es hier

Referat und Diskussion zu „Die große Entwertung“ von Ernst Lohoff und Norbert Trenkle

Die Finanzkrise ist zur Zeit eines der wichtigsten Themen bei die Linke.SDS. Über das ganze Semester hinweg werden wir uns mit verschiedenen Ansätzen auseinandersetzen, um uns und anderen die Krise zu erklären. Den Anfang macht das neue Buch „Die große Entwertung“ von Ernst Lohoff und Norbert Trenkle von der Gruppe KRISIS. Die Buchbesprechung findet an zwei Terminen statt. Am Freitag, dem 4.Mai, gibt es einen Einstieg in die Auseinandersetzung um die wertkritischen Positionen der KRISIS und deren Krisentheorie.
Der zweite Teil wird dann die Theorie des Finanzkapitals im engeren Sinne thematisieren.
Beide Termine finden jeweils um 14 Uhr im Verfügungsgebäude VG 4.102 statt.
Desweiteren sind Diskussionen zum Buch von Joseph Vogl „Das Gespenst des Kapitals“, zur offiziellen Position der Linkspartei und weiterem geplant.

Veranstaltungshinweis: Elmar Altvater zur Finanzkrise am 9. Mai

Auf Einladung der sowi.sds – FSP Fraktion und der Rosa Luxemburg Stiftung ist Elmar Altvater am 9. Mai zu Gast in Göttingen für einen Vortrag. Thema ist die aktuelle Finanzkrise und das Krisenmanagement in der EU, das dazu führt, daß große Teile der Bevölkerung in den betroffenen Ländern unter das Existenzminimum gedrückt werden. Mit Elmar Altvater wollen wir die Hintergründe und Ursachen diskutieren, die wohl weniger bei „faulen Griech*innen“ liegen, als vielmehr in denVeränderungen des globalen kapitalistischen Systems.
Außerdem wird es die Möglichkeit geben sich über die Bloccupy Tage vom 16. – 19. Mai auszutauschen.
Die Veranstaltung findet im Zentralen Hörsaalgebäude, ZHG 001, Uni Campus, statt.

altvater