Archiv für Juli 2012

Zur aktuellen Lage in Syrien

Diskussionsveranstaltung am 11. Juli um 18 Uhr im Verfügungsgebäude Raum VG 1.103

Kein Tag an dem die Massenmedien nicht über ein neues Blutbad in Syrien berichten. Dabei scheinen die Fronten klar: Auf der einen Seite das Assad – Regime, das auch vor den übelsten Greueltaten an der eigenen Zivilbevölkerung nicht zurückschreckt. Auf der anderen Seite die sog. „Freien Syrischen Armee“ ( FSA ), die als Selbschutzorganisation des „arabischen Frühlings“ dargestellt wird.
Mittlerweile häufen sich jedoch die Berichte, die das Bild einer für Freiheit und Demokratie eintretenden FSA immer mehr in Frage stellen. So spricht das päpstliche Missionswerk Fides von ethnischen Säuberungen, die in den von den Rebellen kontrollierten Gebieten stattfinden. In Syrien zeichnet sich eine ethnische Polarisierung ab, die auch systemkritische Gruppen zur Unterstützung des Assad – Regimes treibt. Die zivilgesellschaftliche Opposition in Syrien, die sich anders als der sog. „Syrische Nationalrat“ gegen einen militärischen Aufstand ausgesprochen hat, droht in diesem militärischen Konflikt zerrieben zu werden.
All dies wird in den Massenmedien verschwiegen. Stattdessen wird der Ruf nach einer militärischen Intervention der NATO immer lauter. In unserer Veranstaltung wollen wir eine Einschätzung der aktuellen Situation in Syrien geben und die Frage aufwerfen inwiefern wir durch die Berichterstattung in den Massenmedien manipuliert werden.